Wissenschaftsethik: Was dürfen Wissenschaftler*innen? (ONLINE)
Referentin: Prof. Dr. Dagmar Fenner

Anmeldeschluss: 17.11.2020

Zielgruppe: Promovierende und Postdocs

Veranstaltungsformat: ONLINE. Für die Teilnahme benötigen Sie einen PC/Laptop mit Internetzugang sowie Kamera und Mikrofon. Die Veranstaltung wird über den Zoom-Account der Referentin gehalten. Sie erhalten ein paar Tage zuvor den Link zur entsprechenden Plattform.

Kurzbeschreibung:
Infolge des enormen Zuwachses an Wissen mit immer tiefgreifenderen und weiterreichenden, teilweise schwer abschätzbaren Auswirkungen und Spätfolgen wird der Ruf nach einer Ethik in den Wissenschaften immer lauter. Wissenschaftsethik ist diejenige Bereichsethik der Angewandten Ethik, die sich mit den ethischen Problemen bei der Gewinnung und Verwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse befasst.
Wissenschaftler*innen tragen zum einen eine interne Verantwortung gegenüber der Forschungsgemeinschaft und müssen sich an Regeln guter wissenschaftlicher Praxis wie z.B. objektive Wahrheitssuche oder Fairness halten (Rollenverantwortung). Darüber hinaus tragen Wissenschaftler*innen aber noch eine externe Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, der Umwelt und allen von der Durchführung der Forschung direkt Betroffenen (Folgenverantwortung). Hier geht es um grundsätzliche Fragen nach der Neutralität der Wissenschaft und der Verantwortung für die Folgen von Erkenntnissen v.a. im Bereich Naturwissenschaft und Technik sowie nach der ethischen Rechtfertigung von Tier- und Humanexperimenten.

Ziel dieses interdisziplinär ausgerichteten Workshops ist es, einen Überblick über die zentralen Begriffe, Fragestellungen und Prinzipien der Wissenschaftsethik zu vermitteln. Zudem sollen die Teilnehmenden anhand der Diskussion zahlreicher konkreter Anschauungsbeispiele für die ethischen Probleme in der Praxis sensibilisiert werden.

Inhalte:
- Begriffsklärungen „Ethik“, „Angewandte Ethik“, „Wissenschaftsethik“
- Prinzip „Verantwortung“ als mehrstellige Relation
- Grundprinzipien guter wissenschaftlicher Praxis
- Wertfreiheit der Wissenschaft und die Grenzen der Forschungsfreiheit
- Verantwortung für die Folgen der Anwendung von Forschungsergebnissen in verschiedenen Wissenschaften

Zur Person:
Prof. Dr. Dagmar Fenner hat sich 2003 habilitiert und ist seit 2010 Titularprofessorin für Philosophie an der Universität Basel. Von 2006 bis 2018 unterrichtete sie zusätzlich am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) an der Universität Tübingen. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher wie z.B. Ethik. Wie soll ich handeln? (UTB 2020) und Einführung in die Angewandte Ethik (UTB 2010).

Ergänzung Nutzungsbedingungen: Mit der Anmeldung wird die Nutzung der angegebenen Plattformen/Tools und die ggf. notwendige Angabe der genannten Daten akzeptiert. Zudem erfolgt die Gewährleistung der technischen Voraussetzungen durch die Teilnehmenden selbst.
Veranstaltungstermine:
Ort: ONLINE
Preis: 30 Euro (Intern) / 250 Euro (Extern)
Freie Plätze / Max.: 14 / 15
Tag(e):
16.12.2020, 09:30 - 17:00 Uhr, Raum ONLINE